Donnerstag, 2. April 2020

Kirchlinde in Reelkirchen


Die Kirchlinde von Reelkirchen gehört zu den ältesten und eindrucksvollsten Bäumen in Lippe. Sie wird im Volksmund gerne als 1000 jährige Linde bezeichnet. Sie ist aber wesentlich jünger. Sie wird auf etwa 380-700 Jahre geschätzt. Ihr Stammumfang beträgt 8,7 m. Der Baum mit seinen ursprünglich 7 Armen galt als Symbol des Zusammenhalts von 7 Dörfern. Seine Äste zeigten in Richtung Istrup, Höntrup, Herrentrup, Wellentrup, Tintrup, Siebenhöfen und Maspe. Heute existieren nur noch drei waagerechte Äste. - Nach einer alten Legende soll der Stamm hohl und offen gewesen sein und den Mädchen in der Walpurgisnacht als Versteck gedient haben. Die Männer gingen währenddessen im Dorf mit Peitschen auf “Hexenjagd”. In einer zweiten Geschichte soll der Totengräber nach getaner Arbeit sein Werkzeug im Stamm abgestellt haben. Nachdem der Friedhof Anfang des 20 Jahrhunderts geschlossen wurde, soll der Stamm wieder zugewachsen sein.



http://www.geheimnisvolle-pfade.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten